Wen  stören die 4 Parkplätze am Neuen Markt wirklich?

Die FDP setzt sich für den Erhalt der Parkplätze ein

 

 

Aus Sicht der Herforder Freien Demokraten  sind dies  die kommunalpolitisch Verantwortlichen innerhalb  SPD, Bündnis 90/die Grünen und die  Partei Die Linke im Herforder Rat.

Alle vernünftigen Einwände  und Appelle seitens der Anlieger und des Einzelhandels werden aus welchen Gründen auch immer  ignoriert oder mit den Worten „es gibt keine neuen Argumente“, abgetan.

 Die Debatte ist nicht wirklich neu, schon 2005 haben  SPD und Bündnis 90/ die Grünen um Karl-Heinz Hirschfelder und Herbert Even alles versucht, den Neuen Markt Autofrei zu bekommen und haben Horrorszenarien an den Herforder Himmel gemalt.

Frau Basler von der SPD hat vollkommen Recht, wenn sie wiederholt, dass es keine neuen Argumente gibt. „Die gibt es auch nicht, jedenfalls nicht gegen die 4 Parkplätze am Neuen Markt“, sagt Günther Klempnauer, Ratsherr der FDP.

Wem nützt eigentlich ein attraktiver Marktplatz mit hoher Aufenthaltsqualität ohne Handel  und geschäftliches Treiben, wenn nach und nach die Geschäfte wegen Umsatzrückgang aufgeben müssen. Den Mitarbeitern  jedenfalls nicht, da sie Ihre Arbeitsplätze verlieren.

Die FDP setzt sich für den Erhalt der Parkplätze ein und fordert zudem die Ausweisung eines Behindertenparkplatzes, damit die am 11.12.2015 einmütig im Rat beschlossene Umsetzung der Teilhabeplanung nicht zur Worthülse  verkommt. 

Pressemitteilung vom 13. 01. 2016
Druckversion Druckversion | Sitemap
© FDP Stadtverband Herford