FDP fordert Hauptschule im Verbund mit der Ernst Barlach Schule. Der Schulstandort Meierfeld muß erhalten bleiben.  

Realschüler mit Leistungsdefiziten müssen nach der 6. Klasse die Schule wechseln.

 

 

Können wir Schüler im Stich lassen, nur weil Sie im Alter von 10 – 12 Jahren nicht alle Anforderungen erfüllen? Wer nach der 6. Klasse den Anforderungen nicht genügt, weiß in Herford nicht wohin. Die Gesamtschule kann nicht alle Schüler aufnehmen und die Hauptschule läuft aus.

Darf Herford dieses Problem auf Bünde oder Bad Salzuflen abwälzen?“, fragt Günther Klempnauer, Ratsherr der FDP. Es muss langfristig eine Lösung gefunden werden. Die Stadt Herford sollte allen Kindern eine Schule anbieten. Vor noch nicht langer Zeit waren rückläufige Schülerzahlen das Credo aller Experten. Deshalb musste ja die Hauptschule Meierfeld auslaufen.

 „Müssen wir jetzt nicht umdenken?“, merkt Berthold Stahn, Pressesprecher der FDP, an. Wie sehen die Schülerzahlen in 3 – 5 Jahren aus? Brauchen wir dann nicht eine neue „Meierfeld“? Wenn man die steigende Zahl der Flüchtlinge und Asylbewerber hochrechnet, werden wir in Herford bald deutlich mehr Schüler mit Leistungsdefiziten haben. Hier sind kreative, neue Lösungen gefragt. Räumlichkeiten werden in der ehemaligen Schule „Meierfeld“ frei. Nutzen wir Sie für etwas gänzlich Neues. Herford braucht eine Schule für Kinder im Alter ab 10 Jahren, die Leistungsdefizite haben. Aus welchen Gründen auch immer diese Defizite bestehen. Nach Auffassung der FDP muß Herford so schnell wie möglich einen Verbund mit der  Ernst Barlach Schule einrichten.

Pressemitteilung vom 06. 11. 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FDP Stadtverband Herford