Brandschutz für Theater wird deutlich teurer!

 

 

Eckhart Klemens, Rat der Stadt Herford, wagt einen Blick ‚in die Glaskugel‘.

Erst wird im Sommer eiligst ein Beschluss gefasst, dass aus Brandschutzgründen 2 Türen im Theater für 250.000,- Euro ausgewechselt werden müssen (Sie sollten nach damaliger Aussage der Verwaltung im September -Oktober schon eingebaut sein). Jetzt, im Dezember kommt man zu der Erkenntnis ein Brandschutzgutachten für das gesamte Theater erstellen zu lassen und bedient sich am „Türengeld“. Tja, das Pferd wird von der Verwaltung, wie schon beim RGH, von hinten aufgezäumt. Der Bürgermeister sagt man müsse aus Fehlern, die beim RGH gemacht wurden, lernen – ist das ein Eingeständnis?

Für die Sanierung des Theaters wurden vor einigen Jahren 6 Millionen angesetzt, dann 15 Millionen und jetzt – vermutlich werden es weitaus mehr sein, da die Kosten für die Sanierung des Brandschutzes hinzukommen. „Macht diese Ausgabe für den Brandschutz noch Sinn?“, fragt Andreas Kornacki, der Geschäftsführer der Kultur gGmbH. Die Politik soll nach Vorlage des Gutachtens entscheiden. Auf Grund dieser Frage lese ich jetzt mal aus der Glaskugel. Es wird herauskommen, dass die Sanierungskosten zuzügl. der Brandschutzsanierung des Theaters sehr hoch werden und zufällig wird auch der Sanierungsstau des Schützenhofes zur gleichen Zeit thematisiert werden. Die Kosten für die Sanierung sowohl des Theaters als auch des Schützenhofes werden bei weitem über 30 Millionen Euro liegen, so dass es den Eigenanteil von 30 Millionen beim Bau des OWL Forums von 90 Millionen ( 60 Millionen Förderung sind zugesagt) übersteigt.

So wird es als wirtschaftlich vernünftig erscheinen, einem OWL-Forum zuzustimmen – das wird es der CDU leicht machen dazu JA zu sagen. Es wird also auf die Erstellung des OWL- Forums hinauslaufen. Tja, „klug“ aber durchschaubar eingefädelt. Nun wird es spannend, wie die Standortfrage geklärt wird. Ob am Güterbahnhof oder am Standort des jetzigen Theaters. Auch da schaue ich mal in die Glaskugel. Es könnte sein, dass der Theaterbetrieb so lange aufrechterhalten werden soll, bis das OWL – Forum steht – so tut man den Theaterinteressenten Gutes Der Brandschutz wird mit geringsten Mitteln realisiert. So kommt der Güterbahnhof als Standort zum Tragen, oder das ehemalige Ahlers Grundstück an der Bielefelder Straße. 

Pressemitteilung vom 02. 01. 2021

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FDP Stadtverband Herford

Anrufen

E-Mail